Japanische Ramen Nudelsuppe
Land: Japan


Die japanische Küche hat erstaunlicher Weise neben Sushi noch wundervolle Suppen jeglicher Art zu bieten. Diese wärmen von innen und können je nach belieben mit verschiedensten Zutaten verfeinert und bestückt werden. Fischliebhaber kommen sehr auf ihre Kosten, aber selbst Personen, die wie ich eher auf Fleisch oder Vegetarisch orientiert sind, werden ihr Herz an diese reichhaltigen Suppen, die als Hauptspeise verzehrt wird, verlieren.

Zutaten für ca. 2 Personen:

Suppenzutaten:

1 Bund Suppengrün

2 Selleriestangen

1 Lauch

1 Zwiebel halbiert

4 Nelken

6 Wacholderbeeren

6 Pfefferkörner

1 Gemüsesuppenwürfel

Zutaten für die Suppeneinlagen

Selbstgemachte Nudeln, oder Soba Nudeln

Gebratenes Hühnerfleisch

etwas Lauch

Karotten, dünn geschnitten

Koriander

Hosin Sauce

Siracha Sauce

Zutaten für eingelegte Eier:

2 Eier

250 ml Wasser

250 ml Sake

120 ml Mirin (japanischer Reiswein)

120 ml Sojasauce

100 g Kristallzucker


Zuerst wird eine gewöhnliche Gemüsebrühe gekocht, man kann selbstverständlich auch eine Hühner oder Rinderbrühe verwenden Etwa 2h die Suppe aus den Suppenzutaten mit ca. 2 l Wasser verkochen.

Die Eier sollte man am Tag zuvor weich kochen (ich habe meine Ca. 6 Minuten gekocht, da ich sie lieber innen weich habe, man kann die Eier nach belieben auch hart kochen). Nun alle Zutaten wie warmes Wasser, Mirin, Sake und Zucker vermischen und die Eier darin einlegen. Bevor man sie in die Suppe legt, halbieren. 

Die Nudeln nach Packungsanleitung bzw die frischen Nudeln 1Minute kochen. Nun alles in einer Suppenschüssel anrichten. Den geschnitten Lauch, die Karotten, die Nudeln, das Ei, gebratenes Hühnerfleisch, sowie Koriander in die Schüssel legen und mit Suppe aufgießen. Heiß genießen und nach belieben mit Hosin Sauce und Siracha (eine scharfe Sauce) würzen.

Tempeh me goreng 

(Frittierter Tempeh in Sojasauce)

Land: Bali/Indonesien


Endlich ist es soweit! Dieses indonesische Gericht mit frittiertem Tempeh, einem Tofu aus fermentierten Sojabohnen, und reichlich Sojasauce, ist vegetarisch, vegan und unendlich lecker! Leider bekommt man die Zutaten nur in Asialäden, aber der Aufwand ist es definitiv wert! Einfach ausprobieren, das Rezept ist einfach und gut geeignet für Einsteiger der Asia Küche!


Zutaten für ca. 4 Portionen:

2 Packungen Tempeh

8 Chilis (große dicke, die kaum scharf sind, außer jemand ist ein überaus scharfer Esser)

8 Knoblauchzehen 

1 Frühlingszwiebel

5 Kaffir Limettenblätter

4 Scharlotten (kleine)

5 EL süße Sojasauce

Salz Pfeffer

Kokosnussöl zum fritieren und anbraten 


Zuerst den Tempeh in ca 1 cm dicke Streifen schneiden. In Kokosnussöl frittieren bis sie leicht braun sind und auf einem Küchenrollenpapier abtropfen lassen. 

Knoblauch, Chillis, Scharlotten und die Frühlingszwiebel klein hacken und in 3 EL Kokosöl anbraten. Den frittierten Tempeh hinzufügen, die Kaffirlimettenblätter brechen, hinzufügen, zuletzt 5EL der süßen Sojasauce darüber geben. Gut vermischen. Hitze abdrehen und heiß servieren.

Unglaublich knackig, süß, salzig und schmeckt nach Urlaub.